Bleib geschmeidig.

Andreas Nakic. Gewaltprävention in Schule und Jugendhilfe, Anti-Gewalt- und Deeskalationstraining. Takustraße 18, 50825 Köln.

Tätigkeitsfeld

Andreas Nakic beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit großem Erfolg mit der Materie der Gewaltprävention. In seinen sehr bewegungsorientierten Trainings nutzt er unter anderem das Medium der Kampfkunst, um seine Inhalte erfolgreich und mit viel Motivation zu vermitteln. Die Kampfkunst verlangt in erster Linie die Beschäftigung mit der eigenen Persönlichkeit, später auch mit dem Gegenüber, und transportiert die wichtigsten Regeln des menschlichen Zusammenlebens, die zugleich die Säulen der Gewaltprävention darstellen: Respekt, Disziplin und Aufmerksamkeit.

Die Trainings werden zielgruppenorientiert konzeptioniert und je nach Situation an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst (von der Prävention bzw. der Behandlung vorgefallener Konflikte bis hin zur Arbeit mit Opfern und Tätern). Für ein individuell angepasstes Angebot sprechen Sie uns bitte an.

 
 

Elemente der Trainings

Erwachsenenbildung

  • Sozialkompetenz- und Konflikttraining
  • Kampfkunsttraining
  • allgemeines Selbstsicherheits-Training
  • Senioren-Selbstsicherheits-Training

Schule und Jugendhilfe

  • Anti-Gewalt- und Deeskalations-Training
  • Sozialkompetenz- und Konflikttraining
  • Teamkooperations-Training
  • Kampfkunsttraining
  • Selbstverteidigung und Selbstbehauptung
  • Selbstsicherheitstraining

Multiplikatoren-Fortbildungen zu den Themen:

  • Mobbing
  • Umgang mit Konflikt- und Gewaltsituationen
  • Gewaltprävention
 

Vita

  • seit 1981 Kampfkunst-Training
  • seit 1989 Trainer in der Schule für asiatische Kampfkunst e.V., Köln
  • seit 1992 Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche
  • seit 1998 Vorsitzender der Schule für asiatische Kampfkunst e.V., Köln
  • seit 1998 Gewaltpräventionskurse an Schulen
  • von 1996 bis 1999 an der Sporthochschule Köln Sport und an der Heilpädagogischen Fakultät Köln Sonderpädagogik studiert
  • seit 2003 hauptberuflicher Gewaltpräventionstrainer
  • 2006 Ausbildung und Zertifikat zum Anti-Gewalt-/ Deeskalationstrainer (Bereich: konfrontative Pädagogik) bei Andreas Sandvoß und Helmut Kuhfuß, gefördert von der RAA Essen
  • seit 2007 Multiplikatoren-Fortbildungen (Lehrer, Pädagogen etc.) zum Thema Gewaltprävention in Schule und Jugendhilfe

Referenzen

 

Bilder der gemeinsamen Arbeit mit der Laureus Sport for Good Stiftung und Ole Bischof